Das Rekord Institut für Deutschland kommt am Samstag (14.10.) und Sonntag (15.10.) in das Bandwirker-Bad, wenn das Team von „sportlerhelfen“ 24 Stunden lang unter Wasser in die Pedale tritt. Ein Aqua-Cycling Fahrrad aus dem Rehasport wird in 2,80 Meter Tiefe im Schwimmbecken platziert und darf dann einen Tag lang nicht stillstehen. 120 km Aqua-Cycling müssen absolviert werden, sonst ist es kein Weltrekord. Schaffen die acht „sportlerhelfen“-Sportler das erfolgreich, dann winken ein Eintrag in das Buch „Weltrekorde made in Germany“ und ein möglicher Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde. Die Aqua-Cycling-Aktion unter Wasser wird während des gesamten Events live auf eine Leinwand im Bandwirker-Bad projeziert.

Ideengeber für die Aktion ist der Ronsdorfer Maik Kaufmann von „sportlerhelfen“, dessen Kinder beim Weltrekordversuch auch in die Pedale treten. Der gemeinnützige Verein hat seit seiner Gründung 2008 bereits über 200.000 Euro mit seinen sportlichen Aktivitäten eingenommen, die immer einem guten Zweck zu Gute kommen.

Rund um den Rekordversuch veranstaltet das Bandwirker-Bad ein buntes Programm, das am Samstag (14. Oktober) ab 15 Uhr beginnt. Um 16 Uhr folgt der Startschuss zum Rekordversuch, ab 17 Uhr finden Schnuppertauchkurse statt (ab 12 Jahren in Begleitung der Eltern) statt. Abends kommt dann Partystimmung auf, ab 20 Uhr wird Karaoke gesungen, bevor es dann um 23 Uhr zur Pool-Party mit DJ übergeht. Cocktails, Pizza und Bockwurst versorgen die Besucher im Laufe des Tages. Der regulären Badebetrieb läuft parallel zum Rekordversuch weiter.

Deutsche Lebensrettungsgesellschaft mit Luftmatrazen-Rennen zu Gast
Am Sonntag startet das Programm schon um 9.30 Uhr mit dem Kids-Projekt von und mit der DLRG gefolgt von Wasseraktionen der Rettungsschwimmer und einem Luftmatrazen-Rennen für Jung und Alt (Matrazen vorhanden). Gegen 13.30 Uhr findet die Spendenübergabe einer „sportlerhelfen“-Aktion statt, bei der Martin Cieklinski am Ironman Barcelona erfolgreich teilnahm. Um 16 Uhr  steht dann fest, ob der Weltrekord geschafft wurde, dann klingt die Veranstaltung gemütlich aus. Als Verpflegung stehen Erbsensuppe sowie Kaffee und Kuchen auf dem Programm.

Freiwillige Helfer vom Bandwirker-Bad sorgen für den reibungslosen Ablauf, zur Sicherheit der Sportler sind während des Rekordversuchs immer ein Arzt und ein DLRG-Mitglied, sowie ein Taucher, der die Sportler im Auge behält, vor Ort. Der Erlös aus dem Verkauf von Essen und Getränken kommt dem Bandwirker-Bad zu Gute. Alleine in diesem Jahr muss das ehrenamtlich betriebene Schwimmbad eine Summe im fünfstelligen Bereich für Reparaturen aufbringen. Feste und Aktionen, wie das Aqua-Cycling oder das Weinfest sind dabei wichtige Einnahmequellen für das Bandwirker-Bad.

-mk