Der Barmer Nordpark präsentiert sich im bunten Frühlingskleid. Nach dem Regen in der Nacht zum und am frühen Sonntag (15. April) lud der 39 Hektar große Park zum Spaziergang, zum Spielen und zur Erholung ein. Nach wie vor ein großes Manko ist die fehlende Gastronomie. Abgesehen von einem mobilen Eisverkäufer und einer Pizzeria am Rande des Geländes herrscht hier auf diesem Gebiet Ödnis.

Die Parkbesucher warten seit gefühlten Ewigkeiten darauf, dass endlich das von Marcel Thomas schon vor neun Jahren erworbene Turmrestaurant am höchsten Punkt des Nordparks seine Türen - und vor allem seine Terrasse - öffnet. Die früher einmal genannten Termine für die Fertigstellung 2012, 2014 und 2016 sind zwischenzeitlich fast schon so weit überschritten, wie es bei Baumaßnahmen der öffentlichen Hand häufig zu beobachten ist.