Ihr neues Programm „Horizontes“ präsentiert die Latino-Band Grupo Sal dem Publikum der Reihe „Unikonzert“ am Mittwoch (18. Oktober) in der Pauluskirche (Pauluskirchstr. 8). Nach 30-jähriger Bühnenerfahrung bricht die älteste und bekannteste Latino-Band Deutschlands damit zu neuen Ufern auf. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Zwei Sänger und Multi-Instrumentalisten bilden den musikalischen Kern der Gruppe: Fernando Dias Costa aus Portugal, geprägt von Fado und von der Musik der Nelkenrevolution, kam 1977 nach Deutschland. Aníbal Civilotti entstammt einer traditionsreichen Tango-Familie in Argentinien. 1976 floh er vor der Diktatur zunächst auf die Kanaren, wo er reiche Salsa-Erfahrungen sammelte. Mit seiner langjährigen Erfahrung als Percussionist vitalisiert Aníbal die afrokaribischen Lieder. Das Zusammenspiel der beiden Stimmen prägt den unverkennbaren, facettenreichen Vokalsound der Gruppe.

Omar Plasencia, Perkussionist, Vibraphonist und Sänger aus Venezuela, Bassist Philipp-Neuner-Jehle und die Saxophonisten Harald Schneider und Andreas Francke verleihen den Liedern durch spielerische, improvisatorische Jazzelemente ihre Leichtigkeit.

Kartenvorbestellungen ab sofort unter www.wuppertal-live.de oder bei Uwe Blass telefonisch (0202/439-2346) oder E-Mail (blass@uni-wuppertal.de). Karten kosten im Vorverkauf 8 (ermäßigt 6) Euro, an der Abendkasse 11/8 Euro.