Das Wetter hatte dann doch noch ein einsehen: Pünktlich zur Eröffnungsveranstaltung „Talflimmern 2017“ im Innenhof der Alten Feuerwache, stoppte der Dauerregen und bescherte den Veranstaltern zum Auftakt ein fast ausverkauftes Haus. Eine Enttäuschung gab es nur für die Fans von Jan Röttger. Der hatte kurzfristig sein Gastkonzert aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. Stattdessen eröffnete Röttgers Freund und Musikerkollege Joscha David Mohs musikalisch den Filmsommer 2017.

Gestartet wurde mit Ridley Scotts legendärem Film „Balde Runner“im "Final Cut“. Die Story des Science-Fiction-Abenteuers  aus dem Jahre 1982:  Los Angeles 2019. Ex-Polizist Rick Deckard, gespielt vom ewig jungen Harrison Ford, erhält den Auftrag, vier geflohene "Replikanten", künstliche Androiden, die von Menschen kaum zu unterscheiden sind, zu töten. Eigentlich hatte Deckard vor, seinen Job aufzugeben, doch muss er noch einen letzten Auftrag ausführen. Fünf Replikanten befinden sich in einem gestohlenen Raumschiff auf dem Weg zur Erde. Zusammen mit seinem zwielichtigen Kollegen Gaff soll er sie finden und in den Ruhestand versetzen. Während seinen Ermittlungen trifft Deckard auf Rachael und verliebt sich in sie. Doch dann kommt er dahinter, dass sie selbst auch eine Replikantin ist. Eine atemberaubende Hetzjagd durch eine futuristische Welt beginnt und fand ein begeistertes Publikum.

Fortgesetzt wird das Filmfestival heute (15. Juli) um 22 Uhr mit „Lommbock“ von Zübert, einem Follow-up der gleichnamigen erfolgreichen Kiffer-Komödie "aus dem jahre 2001mit Lucas Gregorowicz, Moritz Bleibtreu, Wotan Wilke Möhring, Antoine Monot Jr., Alexandra Neldel in den Hauptrollen

Am Sonntag (16.7.), ebenfgalls um 22 Uhr, dann „Plötzlich Pappa“ von Hugo Celìn, eine tragisch-komische Geschichte mit Omar Sy („Ziemlich beste Freunde“) und Gloria Colston, Clémence Poésy, Antoine Bertrand.