Wer guten Kaffee liebt, kann in unserer Stadt definitiv auf seine Kosten kommen: „KIVAMO“ nennt sich Wuppertals neuester Geheimtipp für Liebhaber des aromatischen Wachmachers. In der Uellendahler Straße 312 haben sich Kubilay Dogantekin (28) und Michele Senatore (33) ihren Lebenstraum erfüllt: Eine kleine aber feine Kaffeerösterei. Eröffnet wird am kommenden Sonntag (10.12). Dann gibt es ab 11 Uhr erstmals die erlesene Auswahl hochwertiger Kaffeesorten zu bestaunen: Ob kolumbianisch-schokoladig, äthiopisch-fruchtig oder mexikanisch-süß. „Wir rösten besten Rohkaffee aus der ganzen Welt und haben ein breites Angebot unterschiedlichster Vorlieben“, erläutert der gelernte Barista Michele Senatore.

Der Namen „KIVAMO“ ist für die beiden Gründer Ausdruck ihrer Kaffee-Leidenschaft.  Denn hier kreuzt sich „KIVA“, der alt-türkische Begriff für Kaffee mit dem italienische Liebesschwur „ti AMO“ zu: Ich liebe Kaffee. „Und wir hoffen natürlich, dass jeder diese Liebe mit uns teilen wird, der unsere schonend gerösteten Sorten einmal genossen hat“, hofft der frischgebackene Betriebswirt Dogantekin, der in Zukunft vorrangig für die kaufmännische Seite des kleinen Unternehmens verantwortlich zeichnen wird.

Für alle, die mehr über Kaffee, Espresso & Co. erfahren und für die, die ihre Sinne für die Aromen von Kaffee sensibilisieren wollen, bietet „KIVAMO“ demnächst regelmäßig Kurse an. Zudem wird es neben einer kleinen Cafe-Bar auch eine Reparatur-Werkstatt für Kaffeemaschinen geben. Und: Ganz spezielle Angebote für Gewerbekunden.