Ärgert ihr euch auch oft beim Einkaufen über lange Schlangen an der Kasse. Wie das Portal „Chip“ berichtet, wird sich das für Kunden des Discounters „Netto“ bald ändern. Die wollen nämlich in Zukunft mit Selbstbedienungskassen Entlastung schaffen.

Das Prinzip ist einfach: Kunden stellen den Einkaufwagen ab, scannen die einzelnen Produkte selbst ein und bezahlen. An den Terminals können sie mit VPay, Visa, Maestro, MasterCard, Geldkarte, EC, über die Netto-App und mit Geschenkgutscheinen bezahlen. Außerdem können Kunden Punkte über das Konzept „DeutschlandCard“ sammeln.

Netto ist der erste Discountermarkt in Deutschland, der diese Terminals anbietet. Ob Aldi und Lidl folgen, ist unklar. Bei Kaufland und Ikea sind SB-Kassen schon seit vielen Jahren im Einsatz.

Um Kunden für die neue Bezahlform zu sensibilisieren, wird der Discounter eine große Plakataktion starten. Da heißt es dann: „Keine Lust auf Warteschlange? Nutzen sie unsere Express-Kassen“.