s ist erfreulich, dass ein Vorschlag der Stadt zur Gestaltung des 200. Geburtstages von Friedrich Engels vorgestellt wurde. Der Kreisverband DIE LINKE begrüßt vielfältige Aktivitäten zum Engels-Jahr 2020.

Nebst der Würdigung des bedeutenden Barmers und der Darstellung vieler Facetten seines Lebens, sollte sein 200. Geburtstag Anlass sein, sich mit seinen kapitalismuskritischen Theorien zu befassen und mit ihrem Bezug zur gesellschaftlichen Gegenwart. Ist das, was Marx und Engels zur kapitalistischen Ökonomie und ihren sozialen Auswirkungen analysierten dem Frühkapitalismus geschuldet oder heute noch relevant?

Diese Thematik wird in der bisher vorgestellt Konzeption nur wenig deutlich. Dabei wäre der 200. Geburtstag von Engels ein hervorragender Anlass, die gesellschaftspolitische Debatte sachlich anzureichern.

DIE LINKE wird sich am Engels-Jahr mit Veranstaltungen, auch in Zusammenarbeit mit Partnern, und anderen Diskussionsangeboten aktiv beteiligen.