Wuppertal (ots) - Seit gestern (16.10.2017) nahm die Polizei in Wuppertal und Solingen insgesamt sieben Einbrüche und Einbruchsversuche auf.

Solingen: Im Tatzeitraum 11.10.2017, 00:00 Uhr bis 16.10.2017, 12:40 Uhr, gelang es Einbrechern in ein Einfamilienhaus an der Kantstraße in Solingen einzudringen. Nach bisherigen Ermittlungsstand verließen sie das Haus ohne Beute. An der Dunkelnberger Straße überstiegen am Wochenende (13.10.2017, 15:00 Uhr bis 16.10.2017, 12:00 Uhr) unbekannte Personen die Mauer zu einem Firmengelände. Anschließend warfen sie mit einem Stein ein Fenster der Lagerhalle ein. Offenbar drangen die Täter jedoch nicht in das Lager ein.

Wuppertal: In eine Wohnung an der Stollenstraße in Wuppertal brachen Unbekannte im Zeitraum 16.10.2017, gegen 21:15 Uhr ein. Über ein gekipptes Fenster verschafften sich die Täter Zutritt zur Wohnung und entwendeten Bargeld und einen Rollator, welcher dann in einiger Entfernung zurückgelassen wurde. Das 85-jährige Opfer, welches sich schlafend in der Wohnung befand, bemerkte den Einbruch nicht. Unbekannt hebelten am 16.10.2017, gegen 02:25 Uhr, die Türen eines Bürogebäudes an der Straße Alter Markt auf. Auch mehrere Zwischentüren wurden aufgebrochen. Die Unbekannten verließen das Gebäude augenscheinlich ohne Diebesgut. Auf noch unbekannte Weise gelangten Einbrecher in ein Objekt an der Rathenaustraße. Zwischen 15.10.2017, 16:15 Uhr und 16.10.2017, 07:15 Uhr entwendeten sie hier eine Digitalkamera. Bei einem Einbruchsversuch blieb es an der Straße Kleiner Werth. Hier versuchten Täter, die sich auf noch nicht geklärte Weise Zutritt zum Gebäude verschafft haben, eine Zwischentür aufzuhebeln, was jedoch misslang. Eine Firma an der Farbmühle wurde am 14.10.2017, gegen 04:30 Uhr durch unbekannte Täter aufgesucht. Nachdem sie die Eingangstür aufgehebelt hatten, versuchten sie weiter ins Gebäude vorzudringen, indem sie weitere Türen aufhebeln wollten. Auch hier blieb es bei einem Versuch.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202/284-0 entgegen. Riegel vor! - Schützen Sie Ihr Eigentum! Schließen Sie stets Fenster und Türen, auch wenn Sie nur kurz das Haus verlassen. Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie kostenlos und unverbindlich bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle (Tel.: 0202/284-1801). (swp)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell